StartseiteOO
WillkommenOO
Meditation und SchweigenOO
Vom Integralen Yoga...OO
...zur Integralen YogapraxisOO
FriedenOO
Yoga im HerbstOO
 
 
 
ImpressumOO

Sternenkinder

„Wir sind aus Sternenstaub gemacht und somit Sternenkinder“ schrieb Hubert Reeves, der Astrophysiker.  Das könnte auch bedeuten: Der Körper ist Ausdruck des ganzen Universums, von der Entstehung bis heute. Es kann sein, dass wir erst etwas über die ganze Geschichte des Lebens erfahren, wenn wir an unsere Grenzen kommen.

Und so unglaublich es ist: Wir haben Licht in unseren Zellen! Das bemerkte der Bio-Physiker und Professor Fritz A. Popp 1975, gemeinsam mit seinen Forschern, wieder neu.

Heute wird kaum noch darüber gesprochen, denn inzwischen interessieren sich Physiker für das nun wissenschaftlich nachweisbare „Higgs-Boson“ (Gottesteilchen), welches den oben genannten Physikern längst bekannt war. Jedenfalls interessiert man sich dafür, was –nach Goethe- die Welt im Innersten zusammenhält.

Das sogenannte ‚Gottesteilchen‘ erklärt, warum Materie existiert. Goethe, der sich in vielen Wissenschaften auch weit vorwagte, meinte jedoch ‚die Liebe‘, die die Welt im Innersten zusammenhält. Und so könnten wir auf die Kurzformel von „Licht und Liebe“ kommen.

Im Yoga nehmen wir bewusst Kontakt und Dialog mit unserem Körper und gleichermaßen mit dem Universum auf (Mikro / Makro). Unser Körper kann ein Ort der Wahrheit und des Wissens sein. Alle Spannungen, Ängste, Zweifel, aber auch Hoffnung, Glaube und Liebe spiegeln sich in ihm.

Erzwungenes und Dunkles (Rajas und Tamas) verwandeln sich über ein neues Bewusstsein in Lichtvolles (Sattva). Im weiteren Üben, wissend um Licht und Schatten, erkennen wir Hindernisse und setzen uns intensiv damit auseinander.

Lasst uns so üben, dass wir, in umfassender Weise, tatsächlich ein Ort der Wahrheit und des Wissens werden: Hell, wie ein ‚Sternenkind‘, das für die Welt auch im Alltag leuchtet.

„Eines Tages,
wenn die Erde geistig durchscheint,
sodass der Himmel keinen Unterschied mehr weiß,
dann ist der Tag der Lichtgeborenen in allen“

-Roswitha Maria Gerwin-

 

Buchtipp:

Roswitha Maria Gerwin:

WENN SHIVA TANZT...
Die Kraft des Weiblichen im Yoga


Für Details bitte hier klicken.

 

Buchtipp:

Roswitha Maria Gerwin:

Das Yoga-Jahr
Leben im Wandel der Jahreszeiten -
Ein Übungsbuch


Für Details bitte hier klicken.

'Yoga ist mehr als Körperübung.
Yoga ist Haltung und Verantwortung sich selbst und seiner Umwelt gegenüber. Das gelingt nur in stiller, kontemplativer Gesinnung, in dem Glauben von einem Höheren angenommen und gehalten zu sein.'
 
-Roswitha Maria Gerwin-